Ästhetische Chirurgie   Ästhetische Medizin   Lasermedizin
Berlin - Frankfurt am Main 

HyaluronsäureBehandlung - Filler

 

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist eine Zuckerverbindung und ein natürlicher Bestandteil der Haut, der für ihre Feuchtigkeitsbindung und Spannkraft verantwortlich ist. Mit zunehmendem Alter sinkt die körpereigene Produktion von Hyaluronsäure. Dies hat zur Folge, dass das Wasserbindungsvermögen abnimmt, die Haut an Elastizität verliert und sich zunehmend Falten bilden.

Hyaluronsäure ist als weiches, geschmeidiges Gel und in verschiedenen Stärken für verschiedene Behandlungsbedürfnisse erhältlich. Es eignet sich zum Auffüllen von feinen Hautlinien bis hin zu größeren Volumendefekten. Durch das Einspritzen in die Falten hebt die Hyaluronsäure das Hautniveau und gleicht es an das umliegende Gewebe an.

Was wird mit Hyaluronsäure behandelt?

Die Hyaluronsäure wird hauptsächlich zur Behandlung von sogenannten statischen Falten verwendet, deren Ursache nicht in der Aktivität der Gesichtsmuskeln liegt. Neben der reinen Faltenbehandlung kann auch eine sogenannte Volumenbehandlung durchgeführt werden.

 

Wann und wie lange wirkt Hyaluronsäure?

Der Behandlungseffekt von Hyaluronsäure tritt sofort ein und hält in der Regel  je nach verwendeter Hyaluronsäure (vernetzt oder unvernetzt) 6 - 15 Monate an, danach wird die Substanz vom Körper vollständig abgebaut.

 

Wie lange dauert die Behandlung und erfolgt eine Betäubung?

Die Behandlung dauert in der Regel ca. 15 - 30 min. Je nach Bedarf wird zuvor eine hautbetäubende Creme auf die zu behandelnden Hautareale aufgetragen. Zudem ist den verwendeten Hyaluronsäure-Fillern auch ein örtliches Betäubungsmittel zugesetzt, so dass die Injektion weitgehend schmerzfrei verläuft.

 

Wie läuft eine Behandlung mit Hyaluronsäure ab?

Nach entsprechender Planung und Desinfektion der Haut erfolgt die Behandlung mit oder ohne lokale Betäubung. Dann erfolgt bei feinen Fältchen die Injektion oberflächlich, bei tieferen Falten wird die Hyaluronsäure in die tieferen Hautschichten injiziert.

Blutverdünnende Medikamente sollten möglichst einige Tage vorher abgesetzt werden um das Risiko von Blutergüssen zu minimieren.

Welche Bereiche können behandelt werden?

  • Oberflächliche und feine Falten z. B. Oberlippenfalten, Stirnfalten, Augenwinkel,
  • Mitteltiefe bis starke Falten, z. B. Nasolabialfalten oder die Marionettenfalten,
  • Betonung der Lippenkonturen, Volumengabe der Lippen, Anhebung der Mundwinkel,
  • Wangenaufbau,
  • Anheben der Augenbraue bei Schlupflidern,
  • Auffüllen der Tränenrinne,
  • Korrektur des Nasenform,
  • Auffüllung von Aknenarben.

 

 
 
 
 
Anrufen
Email
Info